• +43 7412 54311
  • office@iom.at

Firmengeschichte

 

Das Software Unternehmen wurde 1992 von Kurt Schmidradler und Klaus Marschalek gegründet.

Durch eine ständige Weiterentwicklung von der IOM Optik-Software, Innovation und großen Einsatz, erreichte das Unternehmen rasch einen hohen Bekanntheitsgrad unter den österreichischen Optikern. Aufgrund der großen Nachfrage nach einer vernünftigen Verwaltungssoftware, entstand auch für Hörgeräteakustiker in den darauffolgenden Jahren eine Anwendung mit integrierter zertifizierter Schnittstelle zur Noah Plattform

Im Laufe der Jahre wurde das Programm immer wieder den geänderten technologischen Anforderungen wie z.B. Jahrtausendwechsel, €uro Umstellung und elektronische Krankenkassenabrechnung Anwenderfreundlich und zeitgerecht angepasst.Langsam stieg der Bedarf nach einem Softwarepaket in dem sowohl Optik-, Kontaktlinsen-, als auch Akustik-Software kombiniert ist.

2004 wurde nach Jahren Entwicklungsarbeit die erste Installation von IOM Office Plus durchgeführt.

Mit IOM Office Plus hat IOM Software GmbH genau das Produkt geschaffen worauf der Markt gewartet hat. IOM Office Plus ist eine der wenigen Anwendungen im deutschsprachigem Raum, welche den Optik- und Akustikbereich mit einer Oberfläche abdeckt.
Der modulare Aufbau bietet sowohl kleinen Unternehmen, als auch großen Filialbetrieben eine ausgereifte Lösung mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Nach 5 Jahren Vor-Entwicklung wurde 2014 dann die erste Installation der aktuellen Software FAVEO© durchgeführt.
Aktuell werden bestehende IOM Office Plus Anwender nach und nach auf FAVEO© umgestellt.

  • 2017 - Umsetzung des Manipulationsschutzes bei allen Registrierkassenanwendern in Österreich
  • 2016 - Sowohl IOM Office Plus als FAVEO(c) sind Registrierkassenkonform (RKVO), Schnittstelle zu NOAH4 wird ausgeliefert
  • 2015 - VEOVISU(c), das innovative 3D Refraktionssystem ist sofort ein Verkaufsschlager
  • 2014 - FAVEO(c) wird am Markt introduziert
  • 2010 - Ende August Umzug von Amstetten nach Ybbs an der Donau. Mehr Bürofläche und einen eigenen Schulungsraum. Mit neuem Server jetzt auch Server Hosting möglich.
  • 2010 - IOM Office Plus jetzt auch für NOAH 3.7 zertifiziert, und seit Einführung von Windows7 auch komplett kompatibel.
  • 2008 - Terminal Server Installation bei Filialbetrieb mit 25 Filialen erfolgreich
  • 2007 - Adaptierung der Software für den Schweizer Markt
  • 2006 - Launch der neue Website www.iom.at
  • 2006 - Erste Installation von der IOM Office Box Edition
  • 2005 - Über 250 Installationen in Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien
  • 2004 - Erste Installation von Office Plus
  • 2004 - Adaptierung der Software für den Italienischen Markt
  • 2003 - NOAH 3.0 Schnittstelle wird offiziell zertifiziert
  • 2002 - Realisierung der elektronischen Krankenkassen Abrechnung
  • 2001 - IOM zieht um in das jetzige Büro in der Mühlenstrasse
  • 2001 - €uro-Umstellung
  • 2000 - Zeitgerechte Millenium Umstellung bei allen IOM Anwendungen
  • 1999 - Adaptierung der Software für den tschechischen Markt
  • 1998 - Adaptierung der Software für den deutschen Markt
  • 1997 - Erfolgreiche Einbindung der NOAH 2 Schnittstelle
  • 1994 - Installation der ersten Windows Version
  • 1992 - Gründung von IOM